Direkt zum Inhalt springen
Aktuelles
Mehr Informationen

Spielbericht: Männer – SpG Großdubrau II/Radibor II 3:0

Zum Derby trafen zwei hochmotivierte Teams aufeinander. Beide Seiten wollten den Sieg, das verriet schon der Blick auf die Aufstellung der Teams.

Die Milkler Gastgeber versuchte durch frühes Stören die Spielgemeinschaft nicht in die Partie finden zu lassen. Das gelang gut, denn die Gäste hatten in der Anfangsphase kein Mittel, um der Zweikampfstärke der Hausherren etwas entgegenzusetzen. Wie so oft ließen die Milkler ihre ersten Gelegenheiten verstreichen und so dauerte es 19 Minuten bis zum ersten blau-weißen Jubel. Nach einem langen Ball auf den linken Flügel, wo T. Gerber in den Strafraum ziehen wollte, dort aber gefoult wurde, pfiff der Schiedsrichter einen Strafstoß. Kapitän P. Angermann trat an, scheiterte zunächst aber am starken Gästetorwart. Doch sein energisches Nachsetzen ermöglichte ihm, den Abpraller zu vollenden. Direkt nach dem folgenden Anstoß eroberte M. Kürbis den Ball und schickte wiederum Angermann in den Strafraum. Diesmal vollendete er im ersten Versuch und erzielte damit das 2:0 (21.). Im Anschluss erspielte sich Milkel weiteres Übergewicht, blieb aber ohne weitere Treffer. Großdubrau war dem Anschlusstor nahe, nachdem Torwart M. Schneider einen Stürmer im Strafraum foulte. Allerdings entschied der Schiedsrichter, dass sich der Angreifer zuvor in einer Abseitsposition befand. Kurz danach pfiff der Unparteiische zur Halbzeitpause.

Nach dem Pausentee wollte Blau-Weiß weiter den Druck hochhalten, denn es war klar, dass ein Gegentreffer das Spiel wieder spannend machen würde. Die Nervosität war durchaus sichtbar, wenn leichtere Abspielfehler passierten und mal wieder beste Tormöglichkeiten vergeben wurden. Selbst nachdem R. Schuster in der 60. Minute das 3:0 gelang, ließ die Spielgemeinschaft in ihrem Engagement nicht nach. So blieb es bis zur Schlussphase spannend, doch beiden Mannschaften gelang kein Tor mehr.

Fazit: Das Derby hielt was es versprach. Es gab viele Zweikämpfe, schöne Tore und auch Nicklichkeiten, die letztlich aber im Rahmen blieben. Wichtige drei Punkte bleiben nach einer anständigen Offensivleistung in Milkel.

M. Schneider – M. Semmer, G. Kochta, F. Knothe, M. Richter – F. Kloß, P. Angermann, F. Frenzel, T. Gerber – D. Penther, M. Kürbis. Eingewechselt wurden: P. Mehnert, R. Schuster, E. Rodig. Wir bedanken uns bei P. Huml, M. Kühn und m. Rüthrich, die nicht zum Einsatz gekommen waren.

eingetragen am: 11.06.2019