Direkt zum Inhalt springen
Spielberichte der 1. Männermannschaft
Mehr Informationen

7. Spieltag: SpG Großdubrau 2./Radibor 2. - Männer 1:2

Gegen die ehemaligen Mannschaftskameraden erwartete unser Trainerteam ein besonders schweres Spiel. Die Annahme, dass die Gastgeber besonders motiviert sein würden das Aufeinandertreffen für sich zu entscheiden, bestätigte sich mit dem Blick auf die Mannschaftsaufstellung, in der sich doch einige junge Spieler des Großdubrauer Kreisliga-Kaders fanden.

Zwei motivierte Mannschaften begannen das Spiel mit viel Engagement. Die Spielgemeinschaft bewegte sich viel, versuchte Milkel nicht ins Spiel kommen zu lassen und selbst nach vorn zu spielen. Optisch konnte man durchaus ein Übergewicht der Hausherren sehen, ohne dass diese dem blau-weißen Gehäuse aber wirklich gefährlich werden konnten. In der 15. Minute hatte Milkel einen Eckball, der auf den kurzen Pfosten getreten wurde. Dort wurde der Ball unhaltbar ins eigene Tor verlängert und die Milkler Führung hergestellt. Nur eine Minute später konnte G. Kochta den Ball in der Vorwärtsbewegung von Großdubrau/Radibor gewinnen und spielte einen ansehnlichen Pass in die Spitze auf T. Gerber, der dem Torwart keine Chance ließ (16.). Im Anschluss hatte Milkel noch gute Konterchancen, die aber durch "knappe Abseitspositionen" jeweils nicht genutzt wurden. Von einem Fernschuss der Hausherren abgesehen, passierte aber nichts mehr und so ging es mit einer verdienten Führung in die Kabine.

In der zweiten Hälfte war Milkel nicht wiederzuerkennen. Mit einer denkbar schwachen Defensivleistung drohte man unter dem Druck der Gastgeber sogar zu zerbrechen. Zwar kämpften alle Milkeler um das Spiel zu gewinnen, aber es kam dabei keine brauchbare Mannschaftsleistung heraus. Die Spielgemeinschaft ihrerseits konnte den Milkeler Schlussmann erst in der 87. Minute – und damit zu spät – überwinden. Mit Glück rettete unsere Elf den Sieg über die Zeit.

Fazit: Milkel verlor nach der Halbzeit den Faden und konzentrierte sich nicht mehr auf das Wesentliche – namentlich die kompakte Mannschaftsleistung in der Verteidigung. Stattdessen beschäftigte man sich mit den Nebenschauplätzen in diesem umkämpften Derby. Anrechnen muss man der Mannschaft aber, dass sie bis zur letzten Minute um den Sieg gekämpft hat.

M. Schneider – M. Semmer, G. Kochta, M. Müller, F. Kloß – R. Schmidt, M. Richter, P. Angermann , F. Knothe – D. Penther, T. Gerber. Eingewechselt wurden: R. Schuster, P. Mehnert. Wir bedanken uns bei F. Hesse, der nicht zum Einsatz kam.

eingetragen am: 03.10.2018